loader

LIVE SPOT 2016 | WIE GEIL IST BASS DENN?! | 03.09.2016

HALLO DORTMUND! HALLO LIVE SPOT!
Am Samstag, den 03.09.2016, findet der bereits fünfte LIVE SPOT im Dortmunder Brückviertel statt. Bei freiem Eintritt präsentiert Euch der BRÜCK AUF e.V. acht Stunden Liveprogramm an unterschiedlichen Spielorten, unter anderem die große KRONEN-Openair-Bühne am Platz von Leeds, das Konzerthaus Dortmund, der Jazzclub domicil und das Pianohaus van Bremen ....

NEWCOMER TREFFEN AUF INTERNATIONALE STARS
Das Programm schlägt eine Brücke von regionalen Newcomern wie den Bands Nepomuk, Captain Disko und SingerSongwriter Hannes Weyland zu internationalen Topstars wie Aline Frazão und die einzigartige Truth Hurts!

SPIELORTE


VON HOCHKULTUR BIS SZENE-KNEIPE

Die Spielorte des LIVE SPOT 2016, sind genauso facettenreich wie das Brückviertel selbst. Als urbaner Kiez reihen sich alteingesessene Kneipen an Orte der Hochkultur, Clubs und Diskotheken an Jazzclub und Lichtspielhaus. In diesem Jahr freuen wir uns über folgende Spielortpartner:

- Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg
- Konzerthaus Dortmund
- Jazzclub domicil
- Pianohaus van Bremen
- Zum Schlips
- Oma Doris
- KRONEN-OpenAir-Bühne

KÜNSTLER

Truth Hurts
Alt Text


Shari Watson, besser bekannt als Truth Hurts, wurde im Jahr 2000 von Dr. Dre unter Vertrag genommen und wurde so die 1st Lady auf Dr. Dres Label Aftermath Records. Schon ihre ersten Aufnahmen für das Label wurden zu internationalen Hits wie z.B. Busta Rhymes Megahit „Break Ya Neck“, auf dem sie die Gesangsparts schrieb und sang. Sie spielte gemeinsam mit Snoop Dogg und Dr. Dre im Kinofilm „The Wash“ mit und war sogar in der Verfilmung der Muhammad Ali Biografie „Ali“ mit Will Smith zu sehen. Im Mai 2016 gelang Truth Hurts ein starkes Come Back. Gemeinsam mit der deutschsprachigen Gruppe „Klangpoet“ landete Truth einen viralen Hit, der innerhalb von 6 Tagen über 10 Mio. Views einholte. Mittlerweile ist das Video, in dem Truths Megahit „So Addictive“ in einer irren Version in einem öffentlichen Bus performt wird, schon längst auf über 20. Mio Views gekommen über mehrere Kanäle auf Facebook, Youtube, Instagram usw. Aktuell steht die Veröffentlichung des Remake von „So Addictive“ an, die von ihren Fans ungeduldig erwartet wird.


Vello Público
Alt Text


Erziehe dich anders/Erziehe dich falsch! Vier junge Musiker aus Peru, Chile und Brasilien ziehen nach Berlin, lernen sich kennen, gründen eine Band. Soweit, so viele. So klingt die Musik von Vello Público dann eben auch nach einer groovenden Fusion aus Rap, Rock, Ska, Reggae und Funk mit einem allgegenwärtigen Latin-Spirit, der in den spanischen Vocals ebenso wie in den Rhythmen allgegenwärtig ist.

Aline Frazão
Alt Text


Die Zutaten: Eine entlegene schottische Insel, ein portugiesischer Rocker, ein britischer Produzent - und die Songs und die Stimme einer Frau aus den Tropen. Klingt ein bisschen wie ein durchgedrehter Fantasyroman, oder? Doch genau dort, wo George Orwell einst seinen Erfolgsroman 1984 schrieb, ist aus der Vision der angolanischen Songwriterin Aline Frazão ein Werk von melancholischer Schönheit entstanden.

Levit
Alt Text


Ohne Netz und doppelten Boden: Der Kontakt zum Publikum, das direkt mit hineingezogen wird in das musikalische Erlebnis, macht „Levit“ mit Sänger Frank Scheele, Akustik-Gitarristen Jan Duve und dem Percussionisten Robin Andres unverwechselbar! Melodie trifft auf Rhythmus, Uptempo auf Balladen – allesamt Songs, aufs Maximale reduziert! Die drei stellen die brandneuen Songs vor, die Ende des Jahres in ihr aktuelles Album „Fly“ münden wird ...

Hannes Weyland
Alt Text


Hannes Weylands Lieder handeln von Fluchtwagen, Kreuzungen und dem betrunkenen Heimweg. Sie klingen nach einer Mischung aus amerikanischer Wildnis und Hamburger Schule. Der Songwriter aus Dortmund schreibt auf Deutsch und spielt um sein Leben. Mit seiner vierköpfigen Hannes Weyland Band veröffentlichte er im Februar 2016 die EP Fluchtwagen (Retter des Rock Records).

Mohammad Reza Mortazavi
Alt Text


Mit seinem neuen Album TRANSFORMATION spielt sich der iranische Weltklasse-Percussionist Mohammad Reza Mortazavi auf die nächste Stufe seiner musikalischen Entwicklung. Wie nie zuvor nimmt er seine Zuhörer mit in das virtuose Erkunden neuer Klangsphären. Der uralten persischen Rahmentrommel Daf, eines der ältesten Musikinstrumente, entlockt Mortazavi Klänge aus einer anderen Welt und verwebt sie zu phänomenal modernen Sounds.

Nepomuk
Alt Text


Ehrlich, direkt, energisch - das sind Nepomuk. Vier Jungs aus Attendorn/Dortmund, verschrieben der akustischen Pop-Töne. Voll aus Bauch und Herz heraus und mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Aufdrehen und Rocken, was die Bühne hält. Mit Instrumenten- und Stimmgewalt ziehen sie durch die Lande, rein in eure Mitte, um mit mit pop-akustischer Wucht zu begeistern.

Captain Disko
Alt Text


CAPTAIN DISKO zelebrieren den Mainstream. Die vielversprechende Newcomerband aus der Pfandfla-schensammlermetropole Köln und dem hipsterverseuchten Ruhrge-biet oszilliert textlich zwischen Humor und Mittzwanziger-Me-lancholie und lässt die Grenze zwischen beidem in ihren sowohl eingängig-kraftvollen als auch dank dezentem Synthesizereinsatz durchaus tanzbaren Pop-Rock-Songs verschwinden.

Irene Veneziano
Alt Text


Die junge italienische Pianistin Irene Veneziano feierte 2011 ihr umjubeltes Debüt an der Mailän-der Scala. Sie ist Preisträgerin von etwa 30 Klavierwettbewerben. Auf ihren Konzerten brilliert Irene Veneziano mit einem ungewöhn-lichen klassischen Repertoire, das Sensibilität und Leidenschaft verspricht. Ihr klangvoller Begleiter: das revolutionäre Hybrid-Piano von CASIO .


Rooz Lee

Alt Text

Am 03.09. besucht Rooz Lee aka. Deutschraps rasender Reporter, das Tanzcafé Oma Doris und serviert Dortmund eine ordentliche Portion Beats und Rhymes auf seinen Plattentellern. An diesem Abend kommen ausschließlich Sprechgesangsartisten der hiesigen Szene durch die Boxen und mit ziemlicher Sicherheit hatte Rooz jeden einzelnen von ihnen bereits in seinem Youtube-Format #Waslos vor der Linse und am Mic.

LAGEPLAN

BRÜCK AUF e.V.

BRINGT LEBEN IN DIE STRAßEN UND HÄUSER DER DORTMUNDER CITY!

Der BRÜCK AUF e.V., gegründet 2010, hat es sich zur Aufgabe gemacht hat das Dortmunder Brückviertel eigeninitiativ durch Kulturveranstaltungen und Kooperationen nachhaltig aufzuwerten. Dazu gehört u.a. das seit 2011 jährlich stattfindende Kulturfestival LIVE SPOT. Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden, Mitgliederbeiträge und Fördergelder. Bei Interesse an unserem Verein, senden Sie uns gerne eine Email an post@brueck-auf.de

Kontakt

BRÜCK AUF e.V.
c/o Pianohaus van Bremen
1. Vorsitzender: Maximilian van Bremen
Hansastraße 7 -11
44137 Dortmund
Email: post@brueck-auf.de

PARTNER & FÖRDERER

Alt Text

©‎ 2016 | Livespot / Ein Projekt der BRÜCK AUF e.V.